2002 lernt Thomas Bubendorfer in Patagonien Markus Pucher kennen, einen der besten Eiskletterer der Welt. Es entsteht nicht nur eine tiefe Bergfreundschaft zwischen den beiden. Markus begeistert Thomas Bubendorfer, dessen Liebe bis dahin vor allem dem Felsklettern gegolten hatte (das Überwinden von Eispassagen in den hohen Wänden war für ihn immer ein notwendiges Übel gewesen), für das Besteigen gefrorener Wasserfälle. Nach einem zweijährigen Intensivtraining mit Markus, ergänzt durch ein spezielles Krafttraining, beginnt Thomas Bubendorfer Wasserfälle in den höchsten Schwierigkeitsgraden als Seilerster zu besteigen und konnte bis heute ca. dreißig gefrorene Wasserfälle in Österreich und in Italien erstbesteigen. Darunter sind Mehrseillängen Routen wie Triple A, Soll und Haben, The Usual Suspects und Fahrenheit (2015), die zu den schwierigsten in Westösterreich gehören.

Mehr dazu unter Highlights